Siehe Fotos (2)

Église Saint-Barthélémy

Religiöses Erbe, Ohne Klassifizierung, Romanik (11. - 12. Jhd.) Um Collonge-la-Madeleine
  • Kleine Kirche im Autunois, eine ehemalige Burgkapelle, die einen romanischen Chor mit zwei Jochen, Tonnengewölben und Wandarkaden bewahrt hat.

  • Die Kirche von Collonge, deren Chor aus dem 12. Jahrhundert stammt, ist St. Barthélémy geweiht. Im ältesten vollständigen Puillé der Diözese Autun aus dem 14. Jahrhundert (de Charmasse, Cartulaire de l'Evêché d'Autun) wird im Erzpriestertum Couches keine Kirche erwähnt, die St. Barthélémy oder Ste. Madeleine geweiht ist (außer dem Priorat Ste. Madeleine de Montartaux), was darauf schließen lässt, dass die im 12. Jahrhundert bestehende Kirche eine Burgkapelle war. Die Topografie des Ortes...
    Die Kirche von Collonge, deren Chor aus dem 12. Jahrhundert stammt, ist St. Barthélémy geweiht. Im ältesten vollständigen Puillé der Diözese Autun aus dem 14. Jahrhundert (de Charmasse, Cartulaire de l'Evêché d'Autun) wird im Erzpriestertum Couches keine Kirche erwähnt, die St. Barthélémy oder Ste. Madeleine geweiht ist (außer dem Priorat Ste. Madeleine de Montartaux), was darauf schließen lässt, dass die im 12. Jahrhundert bestehende Kirche eine Burgkapelle war. Die Topografie des Ortes widerspricht dieser Annahme nicht und es ist gut möglich, dass es auf dem Gebiet von Collonge zwei Burgen gab, die von Alibour und eine weitere im Dorf. Die Titel lassen jedoch keine Unterscheidung zu. Was den Standort Alibour betrifft, so befindet sich die Motte 750 m südlich der Kirche in einer Untiefe am Zusammenfluss zweier Bäche, deren vereinter Lauf nach Westen zum Bach Digoine, einem Nebenfluss der Drée, führt.
  • Gesprochene Sprachen
    • Englisch
  • Preise
  • Gratis
    Kostenlos
Öffnungen
Öffnungszeiten
  • Das ganze Jahr über 2023
Schließen