Siehe Fotos (5)

Le mont Beuvray, au coeur du Morvan

Um Glux-en-Glenne
  • Mit einer Höhe von 821 m ist der Mont Beuvray nicht der höchste Punkt des Morvan-Massivs. Seine kompakte Masse ist jedoch schon von weitem sichtbar. Es ist verständlich, dass die Eduer, ein gallisches Volk, hier im 2. Jahrhundert v. Chr. ihre Hauptstadt Bibracte errichteten. Der Berg, der früher bewohnt, bewirtschaftet und domestiziert wurde, ist heute fast vollständig von einem geschützten Wald bedeckt, darunter ein wunderschöner Buchenwald, der vor allem seinen Gipfel bedeckt. Dieser Wald...
    Mit einer Höhe von 821 m ist der Mont Beuvray nicht der höchste Punkt des Morvan-Massivs. Seine kompakte Masse ist jedoch schon von weitem sichtbar. Es ist verständlich, dass die Eduer, ein gallisches Volk, hier im 2. Jahrhundert v. Chr. ihre Hauptstadt Bibracte errichteten. Der Berg, der früher bewohnt, bewirtschaftet und domestiziert wurde, ist heute fast vollständig von einem geschützten Wald bedeckt, darunter ein wunderschöner Buchenwald, der vor allem seinen Gipfel bedeckt. Dieser Wald wird von gespenstischen Bäumen bewohnt. Es sind "Queules", Buchen, die einst geflochten wurden, um das Vieh am Entkommen zu hindern und die landwirtschaftlichen Parzellen abzugrenzen. Hier kann man stundenlang spazieren gehen oder schlendern, vorbei an den Bäumen und archäologischen Ausgrabungen. Für die Mutigsten gibt es einen Fernwanderweg, der durch den Berg führt. Vom Gipfel des Mont Beuvray aus kann man bei einer leichten Brise ein atemberaubendes Panorama über den Morvan genießen und bei gutem Wetter dem Mont Blanc einen freundlichen Gruß zukommen lassen...