Siehe Fotos (8)

Église Saint-Eugène

Religiöses Erbe, Jugendstil oder Art déco (um 1900) Um Le Creusot
  • Die letzte von der Familie Schneider in Le Creusot errichtete Kirche war Saint-Eugène in Croix-Menée im Jahr 1912. Sie war für die Bewohner der gleichnamigen Siedlung bestimmt, die sich am Stadtrand, weit weg von den Abgasen der Fabriken, niedergelassen hatten. Die Kirche, ursprünglich eine einfache provisorische Kapelle, wurde 1912 von den Etablissements Schneider gebaut und am 5. Januar 1913 vom Bischof von Autun, Monsignore Henri-Raymond Villard (1906-1914), unter dem Namen Saint Eugène...
    Die letzte von der Familie Schneider in Le Creusot errichtete Kirche war Saint-Eugène in Croix-Menée im Jahr 1912. Sie war für die Bewohner der gleichnamigen Siedlung bestimmt, die sich am Stadtrand, weit weg von den Abgasen der Fabriken, niedergelassen hatten. Die Kirche, ursprünglich eine einfache provisorische Kapelle, wurde 1912 von den Etablissements Schneider gebaut und am 5. Januar 1913 vom Bischof von Autun, Monsignore Henri-Raymond Villard (1906-1914), unter dem Namen Saint Eugène errichtet. Während des alliierten Bombardements am 20. Juni 1943 wurde sie schwer beschädigt, 1953-1954 restauriert und am 14. März 1954 von Monsignore Lucien-Sidroine Lebrun (1940-1966) gesegnet.
    Heute ist sie die größte Kirche, was die Kapazität für die Aufnahme von Gläubigen betrifft.
    Die Kirche hat einen langgestreckten Grundriss und besteht aus einem einschiffigen Kirchenschiff, das mit 14 Glasfenstern versehen ist.
  • Dokumentation